Ägypten

Die Klasse 7R3 stellte das Land Ägypten vor. Ihr Angebot nannte sich „Angeln im Nil“. Dazu hatten die Schülerinnen und Schüler im Rondell in Zeitungspapier eingewickelte Geschenke verteilt. Für 5 Cent konnte man mit einer Angel nach diesen Geschenken „fischen“. Darunter waren Kleinigkeiten wie Stifte, aber auch größere Gewinne wie Bücher. Somit zeigt dieses Angebot sowohl, dass es viele Schätze in Ägypten zu finden gibt, aber auch, wie verschmutzt der Nil ist.

DSC_1082

 

 

Griechenland

Die Klasse 6G2 präsentierte Griechenland in ihrem Klassenzimmer, dort führten sie einige kurze Rollenspiele vor. Darin ging es um griechische Sagen. Die Aufführungen fanden jeweils um 14.30 und 16.30 Uhr statt. Für ihre Stücke waren alle Schülerinnen und Schüler in Togen gehüllt und hatten die Waffen der griechischen Sagenhelden nachgebastelt. Außerdem war der Raum mit kleinen, vergoldeten Statutuen und der blau- weißen Griechenlandflagge dekoriert.

 

USA

Die USA wurde von der Klasse 8R2 vorgestellt. Dort bekam man Informationen über die USA. Man konnte sich typisch US-amerikanische Gegenstände anschauen und Plakate lesen. Außerdem verkauften die Schüler/Schülerinnen Donuts. Alles in allem war es eine gute Ausstellung über die USA in der gute Sachen wie  z. B. Baseball-Ausrüstung und Chearleeder-Klamotten zu sehen waren.

Kolumbien – Zumba zum Mitmachen

Zu Kolumbien hat die Klasse 8G2 im Treffpunkt 3 Tänze aufgeführt, bei denen die Besucher gerne mitmachen durften. Zu Beginn der Aufführung sagte die Schülerin Emma etwas zu Kolumbien und gab somit die nötigsten Infos wieder, wie zum Beispiel Einwohner und Hauptstadt. Dann ging der Tanz los: Sie tanzten ihre Tänze und überredeten ihre Lehrerin mitzumachen. Die Tänze hatten jeweils ein immer wiederkehrendes Muster, das zu der Musik passte. Am Ende sahnten sie viel Applaus ein.

Indien

Die Klasse 9G1 hat 2 Inder eingeladen, welche eine Präsentation zum Thema Indien vorstellten. Dort erklärten sie das wichtigste Wort in Indien ,,Namoskara“. Dieses Wort heißt: Hallo, Tschüss und Herzlich Willkommen. Des Weiteren berichteten sie über die Wetterverhältnisse: Im Winter waren es 25 Grad und im Sommer 40-50 Grad. Letztes Jahr starben 1.000 Menschen aufgrund der hohen Temperaturen. In Indien gibt es viele Religionen. Das Christentum und der Hinduismus sind auch sehr verbreitet. Die wichtigsten Feste bei den Hinduisten sind Holi, Diwalü und Dussena.

China

Die Klasse 9G2 entschied sich dazu das Land China vorzustellen. Man konnte dort basteln, sich Plakate anschauen und von der Klasse gespielte Musik hören. Wenn man wollte konnte man Tattoos bekommen. An der Tafel stand auf chinesisch „Willkommen“.

_DSC0012kopie

Des Weiteren konnte man Reiskörner schätzen. Der Gewinner erhielt einen Gutschein für die Eisdiele. Auf einem Plakat waren wichtige Informationen zur Währung und Fläche Chinas aufgeschrieben. Sie haben den Raum schön mit chinesischen Figuren dekoriert.

Impressionen von Schülern und Lehrern und Besuchern

Schüler

_DSC0002kopie

Die E-Phase freut sich, dass sie so viel Geld eingenommen haben. Die Akrobatik Gruppe hat zum Beispiel 67 Euro eingenommen. Allerdings bedauern sie sehr, wie wenig sie vom Schulfest und den einzelnen Ländern sehen.

_DSC0003kopie

Außerdem kommen die Schülerinnen und Schüler auf immer mehr skurrilere Ideen, um Leute für sich zu gewinnen. Zum Beispiel präsentierte die E-Phase sehr seltene arktische Schwämme.

Lehrer

_DSC0005kopie

Herr Jüngst genießt den Tag und lobt die gute Organisation, die in kurzer Zeit geschah, denn die Schülerinnen und Schüler hatten offiziell nur den Freitag als Vorbereitungstag.

Außerdem ist es toll, dass sich keine langen Schlangen vor den einzelnen Ständen bildeten. Auch die Inhalte sind sehr informativ und auch anschaulich dagestellt.

Herr Baumarth als ehemaliger Lehrer genießt vor allem endlich mal einen Besuch ohne Verantwortung und freut sich sichtlich seine alten Schülerinnen und Schüler wiederzusehen.

Besucher

_DSC0008kopie

„Das Schulfest ist wirklich sehr gelungen, wir haben auch viele Länder besucht.“, sagte das Ehepaar Alfred und Ingrit Knocher, deren Enkelkinder hier zur Schule gehen.

_DSC0010kopie

„Wir haben auch schon einige Schulfeste mitgemacht und es war wie immer wunderbar.“, sagten die super aufgeschlossenen Frauen Maria Gmeinwieser, Dagmar Farpel und Sabine Krug-Weichert. Sie sind Wiederholungstäter.

Sie sind alle mit dem Essen sehr zufrieden und ein zusätzlicher Bonus ist, dass man an diesem Tag nicht kochen muss.

 

Südpol

Im Raum Südpol hat sich die zuständige Klasse/der Kurs viel Mühe gegeben. Höhepunkt des Raums war ein Zelt, das als Iglo „verkleidet“ wurde. Hinter dem Zelt stand eine gut versteckte Nebelmaschine, die den Eisnebel darstellen soll. vor dem Iglo war ein Lagerfeuer aus Holz und Steinen (siehe Beitragsbild). Auf dem Smartboard lief eine Diashow mit Musik. Im Kursraum waren auf den Wänden Infoplakate verteilt zu den Themen: Forschungsstationen, Pflanzen, Tiere, Eisschmelze und Gesellschaft. Außerdem verkauften sie Wassereis, das zum Ende hin verkauft war.südpol3.südpol2südpol4

Nordpol

Im Raum Nordpol verkaufte der Kurs E2TLA Eistee und ließ nebenbei auf dem Smartboard einen Film namens „Lars der kleine Eisbär“ laufen. Der Kurs hatte ein paar verrückte Ideen, wie zum Beispiel einen zerschnittenen Schwamm, den sie als „Arktischen Schwamm“ bezeichneten. Sie hatten an den Wänden Infoplakate verteilt über die arktische Fauna._DSC0003kopie

Grönland

Die E-Phase gestaltete einen Raum zum Thema Grönland. Es wurde ein Quiz, Spiele und „Mal deinen Wal“ angeboten. Es wurden Plakate mit Informationen über Politik und Wirtschaft aufgehangen. Außerdem lief ein Film über Grönland. Ein paar Eltern saßen mit im Raum und haben Spiele geleitet. Die Besucher konnten einen Wal malen und mit Reiszwecken an einer Pinnwand mit der Aufschrift: Faktastisch und musikalisch.