Achtung Spagat!!!

Hoch hinaus ging es für die Akrobatik-Gruppe. Mit wagemütigen Sprüngen und atemberaubenden Verbiegungen wurde das Publikum fasziniert. Während der Tanzeinlage gab es nur ein Problem: Durch die starke Sonneneinstrahlung wurden die Matten sehr heiß. Dieses sorgte sogar für leichte Verbrennungen unter den Füßen, sagte einer der Tänzerinnen hinterher. Dem Spaß am Tanzen tat dieses jedoch keinen Abbruch.

P1000074 Kopie

Spanien

Die Klasse 5f2 stellte uns Spanien vor. In dem Klassenraum von der 5f2 wurde ein Stadion für den Stierkampf und ein Reisebüro aufgebaut. Im Reisebüro wurden Reisebroschüren und Bilder von Spanien gezeigt.

Ab und zu gab es einen Stierkampf, bei dem ein Schüler als Stier und ein anderer als matador de toros (deutsch: Stiertöter) verkleidet war. Draußen hatten sie auch einen Stand und verkauften Sangria, ein typisch spanisches Getränk.

SONY DSC
SONY DSC

Rumänien

Die Klasse 6G1 hatte passend zu ihrem ausgewählten Land Rumänien ein Gruselparcour aufgebaut. Gleich am Eingang wurde man von zwei furchteinflößend verkleideten Türstehern empfangen. Im Parcour befanden sich gruselige Gegenstände wie Spinnen oder Folien, die unheimlich raschelten. Außerdem war der Raum mit Geistern, aufgemalten Vampiren und Plakaten über Dracula dekoriert. Nebenbei lief Gruselmusik.

Einige Schülerinnen und Schüler haben zudem Muffins und Kuchen, die ebenfalls passend zum Motto dekoriert sind, gebacken. Diese wurden gegen eine kleine und freiwillige Spende ausgegeben. Außerdem bieteten ein paar Schülerinnen Kinderschminken an.

Brasilien

Die Klasse 8R3 hat das Land Brasilien gewählt und verkaufte dort leckere Erfrischungsgetränke. Wenn man den Raum betritt sah man sofort, dass der Raum sommerlich, sehr sommerlich gestaltet wurde. Es waren viele Plakate mit Informationen und eine große Übersicht von Brasilien aufgehängt. Des Weiteren war dort ein kleines Zelt mit einem kleinen Strand aufgebaut (siehe Bild).

Madagaskar

Die Klasse 7F1 präsentiert das Land Madagaskar. Die schönen Dekorationen konnte man bereits durch die Schulfenster erblicken. Es wurden Bäume aus Madagakar gebastelt, die sehr lebensnah dargestellt wurden. Im Hintergrund wurden Urwaldgeräusche abgespielt, dadurch fühlte man sich wie im Urwald Madagaskars. In einer extra eingerichteten Ecke bieteten sie außerdem Kinderschminken an.

Kenia

Die Klasse 7G2 stellte Kenia vor. In ihrem Klassenraum haben sie viele Infoplakate zu den Themen: Leben, Pflanzen, Kultur und Politik. Als Hauptthema haben sie Informationen zu Tee und Kaffee. Dazu zeigen sie Dekoration aus Holz und Stein. Auf dem Smartboard läuft eine Diashow mit Hintergrundsmusik.

Ghana

Die Klasse 7G1 hat sich zu dem Land Ghana eine Mitmachaktion überlegt. In der Weitsprunggrube lassen sie die Besucher zu einem Preis von 50 Cent nach Gold und Glassteinen graben. An der Aktion haben nicht nur Kinder Spaß, sondern auch Jugendliche. Das Goldgraben und das Fußballspielen erhält das Land am Leben, daher auch die Aktion. Ghana hat nach Südafrika das weltweit meiste Gold. Im Klassenraum präsentieren sie Infos und typische ghanaische Nahrung, wie Reis, Papaya, Linsen und weiteres. Im Hintergrund läuft Musik aus Ghana.

DSC_0034 Ghana

Frankreich

Die Klasse 5f1 präsentiert das Land Frankreich. Es gibt viele Infos über den Eiffelturm, Napoleon und von französischen Spezialitäten. Außerdem verkaufen sie selbstgemachte Crepés. Die Schülerinnen und Schüler haben Plakate gestaltet, die die Essgewohnheiten der Franzosen darstellen und wichtige Daten von Schloss Versailles.

 

A – Mit dem Ursulinenschiff um die Welt

Am Samstag, den 18. Juli feierte die Schulgemeinschaft der Ursulinenschule von 14.00 bis 18.00 Uhr ihr Sommerfest. Das Motto: „Mit dem Ursulinenschiff um die Welt“. Auf dem gesamten Schulgelände präsentierten die Schüler aus den Jahrgangsstufen 5 bis 10 auf kreative Weise verschiedene Länder.

Zu entdecken gab es viel: Fantasievoll gestaltete Klassenzimmer luden die Besucher ein, in geheimnisvolle und fremde Welten einzutauchen. Plakate, Stellwände, selbstproduzierte Filme sowie eingeladene Experten und Referenten informierten die Besucher über einzelne Länder. Wer die Klassenräume betrat, roch indischen Curry, durfte spanische Oliven probieren oder erlebte einen russischen Liedertanz. Einige Schüler trugen verschiedene Frisuren,  zeigten sich in langen bunten Gewändern oder Trachten und veranschaulichten die Lebensweise der unterschiedlichen Kulturen. Im gut besuchten Treffpunkt wurden dem Publikum Theater, Tanz und Zumba angeboten. Auf dem ganzen Gelände gab es für Groß und Klein viele Spielangebote und Mitmachaktionen. Man konnte an einer Ralley teilnehmen, durch einen Gruselparcour laufen oder sich beim Torwandschießen ausprobieren.

Kulinarisches aus aller Welt gab es vor dem Treffpunkt. Bei heißen Temperaturen erfrischten kalte Cocktails, alkoholfreier Sangria und Säfte die trockenen Gaumen der vielen Gäste. Im sogenannten grünen Klassenzimmer präsentierte die Klasse 7R2 das Land Südafrika. Dort konnte man entspannt am Teich sitzen und  Erfrischungsgetränke, zum Beispiel gekühlten Rooibos Ice-Tea trinken. „Wir sind hier im Dschungelcamp!“, meinte Lehrer Horst Blum.

Französische Crepes, schwedische Köttbullar, österreichische Knödel, holländische Poffertjes und thailändische Frühlingsrollen stellten die Besucher vor die Qual der Wahl. Die Oberstufenschüler hatten Kaffee und Kuchen gebacken und bedienten im Klosterhof die Gäste. Dort verwöhnte das Mensateam der Ursulinenschule die Gäste mit Burger und Bratwürsten.

Lehrer Gunnar Kliesch vom Organisationsteam zeigte sich am Ende des Sommerfests begeistert. „Jedes Mitglied der Ursulinenfamilie hat mit dazu beigetragen, dass es ein buntes und tolles Fest wurde.“ Neben Kliesch gehörten die Lehrer Bernd Hermann, Stephan Kolle, Kirsten Popitz, Thomas Scheper und Sabrina Staruschek zum Organisationsteam. Der stellvertretende Schulleiter Uwe Jüngst war von dem vielfältigen Programm sehr beeindruckt und sagte: „Die Klassenräume waren sehr informativ und anschaulich gestaltet. Die Schüler haben Großartiges geleistet.“

Das durch den Verkauf eingenommene Geld geht zu 60 Prozent an die Schule und zu 40 Prozent an die Patenschule in Miramar.

 

Anmerkung der Redaktion:
Die Myxpress dankt allen Redakteuren, die es ermöglicht haben, das diesjährige Sommerfest in Wort und Bild festzuhalten.

Sonia Komnick und Alexandra Dorawa